„Berlin – wir kommen!“

Kulturreise der 8. Klassen


Unzmarkt, Wien, Berlin, drei Städte, drei Stationen und dennoch nur ein Ziel: Berlin!

Nachdem wir am Flughafen Berlin Tegel angekommen waren, konnten wir das erste Mal die frische Luft einer Weltstadt einatmen. Leicht erschöpft machten wir uns auf den Weg in unser Quartier. Dort angekommen, freuten wir uns schon auf die kommenden fünf Tage.

Mit der Besichtigung der Reichstagskuppel fand der erste Tag einen würdigen Ausklang. Am zweiten Tag spazierten wir durch Berlin Mitte. Wir sahen sehr viele Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Universität oder den Fernsehturm. Am eindrucksvollsten war für uns jedoch der Alexanderplatz mit seinen vielen Geschäften und Restaurants. Langeweile unmöglich!

Das eingeplante Improvisationstheater am nächsten Tag war nicht nur unterhaltsam, sondern ist uns allen in Erinnerung geblieben. Nachdem wir wieder in unserem Hotel angekommen waren, galt es noch als selbstverständlich, sich über die schönen Stunden auszutauschen. Dies bewirkte bei Frau Walter, einer Professorin einer anderen Schülergruppe und Zimmernachbarin, ein starkes Unwohlsein, welches sie uns nur wenig später kundtat.

Am Samstag durften wir Einblick in die Stasi-Untersuchungshaftanstalt Hohenschönhausen nehmen. Dieser Besuch hat uns zum Nachdenken angeregt und wir stellten alle fest, wie gut es uns im 21. Jahrhundert in Österreich wirklich geht. Mit einer Schiffsfahrt auf der Spree begann am Sonntag unser erster Programmpunkt. Das Wetter spielte leider nicht so ganz mit. Deshalb waren wir verdonnert, uns warm anzuziehen und heiße Getränke zu trinken. Nach der kalten Schiffsfahrt ging es jedoch am Nachmittag doppelt so heiß her. Wir schauten bei einem Fußballspiel der 2. Liga Deutschlands zu. Das Heimteam „Union Berlin“ wurde von uns tatkräftig angefeuert, jedoch erfolglos. Das Spiel endete mit einer 1:2 Niederlage für Union Berlin. Unter dem Motto: „Das Beste kommt zum Schluss“, machten wir uns am letzten Tag unserer Reise auf den Weg zur East Side Gallery. Diese wirklich sehr originellen Graffiti-Malereien stellten für sehr viele den Höhepunkt dieser Berlin Reise dar. Am Montagnachmittag machten wir uns dann auf den Weg in unsere bekannte Heimat. Berlin 2015 - war eine sehr schöne Zeit!


David Ofner

 

 

Suche

Kontaktadresse

Bundesoberstufenrealgymnasium Murau
Grössingstraße 7
8850 Murau

office@borgmurau.at
Tel: 05-0248-037
Fax: 05-0248-037-999
SKZ: 614016

nächste Termine

Benutzer login

BORG Murau, Grössingstraße 7, A-8850 Murau
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.