Talente im Musikzweig - Benjamin Prieger:
Die Bühne ist sein Zuhause

                        

Unser früherer Schulsprecher Benjamin Prieger ist auf den Bühnen des Landes zu Hause - er ist nicht nur rhetorisch sehr talentiert, sondern vor allem musikalisch. Er spielt Cello in der Klasse von Miramis Semmler-Mattitsch, seine größte Leidenschaft gilt allerdings dem Gesang. An unserer Schule besucht Benjamin die Gesangsklasse bei Prof. Doris Kerschbaumer. Als Musiker aus Leidenschaft spielt er auch bei unserer Big Band eifrig mit.

In der Theaterrunde Murau ist Benjamin ein langjähriges Mitglied und steht regelmäßig auf der Bühne. Bei der Achtzigjahrfeier der Musikschule Murau war er ebenso wie in den Aufführungen der Musicals „König der Löwen“ und „Les Misérables“ zu sehen. Beim Talentwettbewerb „Prima la Musica“ erreichte Benjamin einen 1. Platz, mit Berechtigung am Bundeswettbewerb teilzunehmen. Wir gratulieren ihm recht herzlich!

Benjamin strebt eine Karriere als Sänger an und investiert in die Vorbereitung darin sehr viel Zeit. Trotzdem schafft er es auch bestens, seine schulischen Leistungen auf hohem Niveau zu halten. Die beste Motivation immer fleißig zu üben ist für Benjamin, seinen Mitmenschen mit Musik eine Freude bereiten zu können und sie zu berühren. Denn „Das Wichtigste in der Musik steht nicht in den Noten“ sagte schon Gustav Mahler, und nach diesem Motto musiziert auch Benjamin.  

MicrosoftTeams image 2

MicrosoftTeams image 4

Who's Online

Aktuell sind 30 Gäste und keine Mitglieder online

Kontakt

Bundesoberstufenrealgymnasium Murau
Grössingstraße 7
8850 Murau

office@borgmurau.at
Tel: 05-0248-037
Fax: 05-0248-037-999
SKZ: 614016



Schulsportguetesiegel1


webuntis1


 ESF Logo

BORG Murau, Grössingstraße 7, A-8850 Murau

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.